Teutoschleifen: Tecklenburger Bergpfad

Der Tecklenburger Bergpfad bietet eine schöne Wanderung mit vielen reizvollen Ausblicken.
Eine schöne Wanderung mit vielen reizvollen Ausblicken: Der Tecklenburger Bergpfad.

Im hügeligen Tecklenburger Land im Nordwesten von NRW  wandert es sich entspannt und genussvoll. Neben den bekannten Hermannshöhen führen die Teutoschleifen in unterschiedlichen Tagestouren durch die Landschaft. Ein toller Start mit vielen reizvollen Ausblicken: Der Tecklenburger Bergpfad.

Schnell die Wanderstiefel eingepackt und ab ins Auto - das Tecklenburger Land liegt verkehrsgünstig an der A1 und ist von Münster in etwa einer halben, von Dortmund aus in einer Stunde zu erreichen. Auch mit Bus und Bahn kommt man hin, das geht aber - je nach gewählter Wanderstrecke - nicht ganz so schnell.

 

Um die unter Wanderfreunden bekannten Teutoschleifen zu erkunden, kann man prima mit dem Tecklenburger Bergpfad beginnen. Er führt vom malerischen Fachwerk- und Festspielort Tecklenburg auf etwa elf Kilometern Länge hin zum Örtchen Brochterbeck und durch den Wald wieder zurück.

 

Baumwipfel und Wolen auf dem Tecklenburger Bergpfad
Schöne Aussichten: Blick in die Wipfel auf dem Tecklenburger Bergpfad

zu Recht Beliebte Wanderstrecke

Vor Ort stellte sich heraus, dass wir an diesem sonnigen Sonntag nicht die einzigen mit der Idee waren. Im Gegenteil, ich habe selten einen Wanderpfad so voll erlebt: Familien mit Kindern, Nordic Walker, Mountainbiker und zahlreiche Wandergruppen teilten sich das Gelände - viele davon Niederländer, für die das Tecklenburger Land ebenfalls schnell zu erreichen ist.  Die Sorge, dass die vielen Menschen das Naturerlebnis stören könnten, bestätigte sich jedoch nicht: Der Umgang miteinander war ausnahmslos höflich, freundlich und rücksichtsvoll. Alle Freizeitsportler waren entspannt und freuten sich gemeinsam über die tolle Strecke und die schöne Natur.

Denn schöne Natur gibt es reichlich auf diesem Wanderweg. Zahlreiche Ausblicke lassen bis weit ins flache Münsterland schauen, aber auch verschlungene Waldwege, hügelige Wiesen und grüne Weiden warten am Wegesrand. Da kommen die zahlreichen Bänke gerade recht - viele der Plätze sind wie gemacht für eine kleine Auszeit.

Entspannen auf einer großen Bank während des Wanderns.
Einfach mal Pause machen: Auf dem Tecklenburger Bergpfad.
Rosen und Dornen am Wegesrand des Tecklenburger Bergpfades
Tecklenburger Bergpfad: Es gibt auch am Wegesrand viele kleine und große Schönheiten zu entdecken.

Wer nun aber denkt, der Weg sei sportlich nicht anspruchsvoll, der irrt: Insgesamt geht es 315 Höhenmeter herauf und herunter. Vor allem das letzte Stückchen, der Hexenpfad, ist ganz schön steil, macht aber auch großen Spaß. Festes Schuhwerk und im Sommer auch genügend zu Trinken sollte man unbedingt mitnehmen.

Nach dem Ende des durchweg sehr gut ausgeschilderten Rundweges hat man sich die Einkehr in Tecklenburg wirklich verdient! In dem malerischen Fachwerkstädtchen kann man problemlos für jeden Geschmack etwas zu Essen und zu Trinken finden. Unser Tipp ist die Kostbar - ein Imbiss, der ausschließlich Bio-Fast-Food anbietet. Dort gibt es Pommes in zahlreichen fantasievollen Varianten - sogar mit essbaren Blüten in der Curry-Mayonnaise. Lecker!

Der Tecklenburger Bergpfad ist eine schöne und entspannende Halbtages-Wandertour für die ganze Familie. Hilfreiche Infos für die Tourenplanung inklusive GPS-Daten gibt es auf der offiziellen Seite der Teutoschleifen.

 

Hier noch einige Impressionen vom Wegesrand: