Blake D. Bauer: Du lebst nicht, um zu leiden.

Hier ist das Cover von Du lebst nicht, um zu leiden zu sehen.
Blake D.Bauer: Du lebst nicht, um zu leiden. Angst und Unsicherheit überwinden und den Weg zu Selbstliebe und Glück finden. Trias 2018

Für Menschen, die viel Leid erfahren haben, ist es besonders schwer, sich am Leben zu erfreuen. Wie ein glückliches, selbstbestimmtes Leben dennoch gelingen kann, das ist Blake D. Bauer ein großes Anliegen. Laut dem Autor, der selbst als Kind schlechte Erfahrungen machen musste, ist der Schlüssel zu einem glücklichen Leben die bedingungslose Annahme des eigenen Selbst.

mehr lesen

Christian Ankowitsch: Die Kunst einfache Lösungen zu finden

Cover des Buches Die Kunst einfache Lösungen zu finden.
Christian Ankowitsch: Die Kunst einfache Lösungen zu finden. Rowohlt 2018.

Spannende Frage: Warum macht es sich alle Welt eigentlich so schwer? Warum ist es so schwer, der kleinen Tochter Manieren beizubringen, ein paar Kilo abzunehmen oder den Garten in Ordnung zu halten? Wer keine Lust hat, für die Lösung dieser Alltagssorgen in mühseligen Coaching-Sitzungen tief in sein Unterbewusstes abzutauchen, der kann es alternativ mit "Die Kunst einfache Lösungen zu finden" versuchen.

mehr lesen

Miriam Schäfer: Das Fehlen des Flüsterns im Wind

Cover von Miriam Schäfers Buch "Das Fehlen des Flüsterns im Wind"
Miriam Schäfer: Das Fehlen des Flüsterns im Wind und andere Geschichten aus dem Halbdunkel. Acabus Verlag 2018.

Eine phantastische Kurzgeschichtensammlung mit einem bezaubernden Cover - das sieht interessant aus. Schon nach der ersten Geschichte wird klar: Das sieht nicht nur gut aus, dieses Werk liest sich auch gut. Also einfach hinein in den halbdunklen Kosmos von Miriam Schäfer und sich verzaubern lassen ...

mehr lesen

Gaudium Schloss Horst

Kräuter- statt Waffenschau: So geht es doch auch! Gesehen beim Gaudium um Schloss Horst 2018
Kräuter- statt Waffenschau: So geht es doch auch - gesehen beim Gaudium um Schloss Horst 2018.

Das Gaudium, das alle zwei Jahre in Gelsenkirchen rund um das Schloss Horst stattfindet, ist etwas ganz Besonderes. Zu der Museumsveranstaltung lädt der Förderverein nur ausgewählte Gruppen und Künstler ein, die jeweils zu einem Bauabschnitt des einstigen Renaissance-Schlosses passen. Das Programmheft stellt nicht nur die Gruppen und die Bauabschnitte vor, sondern erklärt auch, was in der Epoche sonst noch los war. Und los war am letzten Wochenende bei bestem Wetter auch am Schloss Horst jede Menge.

mehr lesen

Katja Angenent: Die alte Freundin Dunkelheit

NRW-Alternativ-Gründerin auf abseitigen Pfaden: Katja Angenent veröffentlicht ihren ersten Band mit Kurzgeschichten. In den schaurig-schönen Texten rund um "Die alte Freundin Dunkelheit" ist der Name Programm. Das Buch erscheint im Juni bei der Edition Subkultur, Berlin, als Softcover und E-Book.

mehr lesen

So war die Role-Play-Convention in Köln

RPC Logo in Rot
Das Logo der Role-Play-Convention ist in NRW und darüber hinaus bei Fantasyfans seit Jahren bekannt (Grafik: RPC)

Am vergangenen Wochenende fand wieder "Europas größtes Fantasy-Event" statt - so schreiben es die Veranstalter der Role Play Convention zumindest auf ihrer Homepage. Tatsächlich war die RPC noch größer, lauter und bunter als in den vergangenen Jahren. Der Charakter eines Szenetreffs blieb dennoch erhalten.

mehr lesen

John Grisham: Das Original

"Das Original" von John Grisham ist zwar schon seit dem letzten Herbst im Handel, aber seine sonnige Handlung auf einer Sommerinsel macht es zur perfekten Lektüre für die beginnende Outdoor-Saison. John Grisham ist eigentlich Autor bekannter Gerichtsthriller. Einige seiner Werke wurden sogar als Filme zu Blockbustern. Sein aktuelles Werk befasst sich allerdings mit einem gänzlich anderem Sujet: Es geht um Bücher und die Liebe zu ihnen, um das Schreiben und die literarische Welt.

mehr lesen

Ivar Bjørnson und Einar Selvik - Hugsjá

Ivar Bjørnson (Enslaved) und Einar Selvik (Wardruna) haben sich erneut zusammengetan, um die Weite und die Traditionen Norwegens ins heimische Wohnzimmer zu holen. Bei ihrem zweiten Streich, „Hugsjá“, gelingt ihnen das noch eindrücklicher. Das Cover deutet bereits an, wohin die Reise geht: Es zeigt die beiden Musiker in einem hölzernen Langschiff - der Art von Schiff, mit der bereits die Wikinger zu ihren Fahrten aufbrachen – wie sie auf spiegelglatter, weiter See in die Ferne schauen.

mehr lesen