Gelesen

David Morrell: Der Opiummörder

Buchvover von David Morrell: Der Opiummörder. Knaur Verlag
David Morrell: Der Opiummörder. Knaur Verlag

Und noch ein spannender Schmöker – (nicht nur) für die Ferienzeit: Im London des Jahres 1854 versetzt ein offenbar sinnlos brutaler Mörder die ganze Stadt in Angst. Nachts traut sich niemand mehr auf die Straßen, Verdächtige werden von wütenden Mobs gelyncht. Die Stadt brodelt vor Gerüchten; wer die Mittel hat, flüchtet sich aufs Land. Detective Shawn Ryan und sein Assistent Becker arbeiten mit Hochdruck an der Aufklärung der Verbrechen, doch sie haben keine richtige Spur.

mehr lesen

Marie Hermanson: Himmelstal

Buchtitel und Colver von Marie Hermanson, Himmelstal
Marie Hermanson: Himmelstal

Achtung, Urlaubsschmöker: Ein spannender Thriller voll nordischer Kälte und alpiner Schönheit will mit ins Reisegepäck! Der Inhalt dieses Thrillers hält, was das Cover verspricht: Hier kontrastiert hinterwäldlerische Bergidylle mit Psycho-Horror. Heraus kommt eine so noch nicht gekannte, verführerische Melange, die von einer kenntnisreichen Autorin genussvoll ausgebreitet wird: Himmelstal, ein fiktiver Ort irgendwo in den Schweizer Alpen, scheint dem erholungssuchenden Daniel zunächst das Paradies auf Erden. In einer dortigen Luxusklinik erholt sich sein Zwillingsbruder Max von seinen psychischen Leiden. Als Daniel Max besucht und die beiden unterschiedlichen Brüder nach Jahren der Trennung wieder zueinander finden, geht für ihn ein langgehegter Wunsch in Erfüllung - glaubt er zumindest ...

mehr lesen

Das Teufelsloch

Cover von Antonia Hodgson: Das Teufelsloch (Knaur Verlag) Rezension
Antonia Hodgson: Das Teufelsloch (Knaur Verlag)

Ein historischer Schmöker, genau recherchiert und packend wie ein Abenteuerfilm: Der ist Antonia Hodgson mit ihrem Erstling "Das Teufelsloch" gelungen. Gleichwohl das Buch bereits im Jahr 2014 ins Deutsche übersetzt worden ist, hat er nichts von seiner Faszination verloren. Das Gute daran: Mittlerweile gibt es sogar einen passenden Nachfolger, und für den Herbst kündigt der Knaur-Verlag einen dritten Band an. Wer in den Schmöker hineinlesen möchte, kann sich am Ende unserer Rezi eine Leseprobe herunterladen.

mehr lesen

Claudia Kleinert: Unschlagbar positiv. Die Charisma-Formel

Claudia Kleinert Wetterfee Buchcover Ratgeber Charisma
Claudia Kleinert: Unschlagbar positiv. Die Charisma-Formel. Ariston Verlag

Claudia Kleinert sei "Deutschlands bekannteste Wetterfee", heißt es auf der Homepage des Verlags. Dazu kann wohl nur jemand etwas sagen, der Wettervorhersagen im Fernsehen anschaut.  Nebenbei moderiert die Prominente Veranstaltungen und gibt Coachings zum richtigen und selbstbewussten Auftreten im Business-Umfeld. Ihre persönlichen Erfahrungen, aber auch allgemeine Tipps und Hinweise für einen privat und beruflich überzeugenden Auftritt hat sie in diesem Buch zusammengefasst. Für sie ist es Charisma, das bei der Kommunikation mit anderen im Vordergrund steht - und das, so ihre These, könne man einfach einüben.  

mehr lesen

Slatco Sterzenbach: Change als Chance

Sterzenbach Buch Change als Chance Cover Rezension
Slatco Sterzenbach: Change als Chance (Ariston Verlag)

Veränderungen sind Teil unseres Lebens. Einige führen wir selbst herbei, wenn wir auf eine andere Schule gehen, eine Ausbildung oder ein Studium beginnen, heiraten, Kinder bekommen und anderes mehr. Aber auch Umstände können uns zu Veränderungen zwingen: Wenn wir unseren Arbeitsplatz verlieren, umziehen müssen oder einen geliebten Menschen verlieren. Wie gehen wir mit diesen Veränderungen um? Was machen sie mit uns - und warum fühlen einige sich als Opfer der Umstände, während andere für alles im Leben immer die richtige Lösung parat zu haben scheinen?

mehr lesen

John C. Parkin: "Fuck it! Mach nur noch, was Du gerne tust, und es ist egal, welchen Job du hast"

John C. Parkin: Fuck it! Mach nur noch, was Du gerne tust Rezension Cover Buchbesprechung
John C. Parkin: Fuck it! Mach nur noch, was Du gerne tust, und es ist egal, welchen Job Du hast. Ariston Verlag

Ich weiß nicht, was mich an diesem Buch mehr angesprochen hat: Die deutliche rote Schrift, die "Scheiß einfach drauf" zu mir sagte, oder die Silhouette auf dem Cover, der Mensch, der auf seinem Schreibtisch meditiert und gleichzeitig einem Teil der Welt den Stinkefinger zeigt. Die Botschaft dahinter ist eindeutig: Wenn Du entspannt bist und Dich auf das konzentrierst, was Du gerne tust, dann ist der Job auch kein Problem. Klingt einfach und verlockend. Also musste ich diesen Ratgeber lesen - und kann ihn allen, die irgendwo zwischen sinnlosen Meetings, langweiligen Routineaufgaben und der Hektik des Alltags im Jobleben gefangen sind, wärmstens weiterempfehlen.

mehr lesen

Nina C. Hasse: "Ersticktes Matt"

Nina C. Hasse: Ersticktes Matt. Ein Steampunk-Krimi aus den Floodlands
Nina C. Hasse: Ersticktes Matt. Ein Steampunk-Krimi aus den Floodlands.

Ein "Ersticktes Matt" ist eine Spielsituation im Schach, bei der sich der König so von seinem eigenen Hofstaat umzingelt sieht, dass er sich nur noch geschlagen geben kann. Das ist nicht nur für Kenner des Schachspiels eine interessante Konstellation, sondern auch ein gelungenes Bild für gesellschaftliche Zustände. 

Mit dieser Doppeldeutung spielt die Münsteraner Autorin Nina C. Hasse in ihrem ersten und bereits vielfach hochgelobten Steampunk-Krimi, der seit letztem Sommer via Amazon als Taschenbuch und digitale Ausgabe erhältlich ist.

mehr lesen

Dr. Nadja Hermann: "Fettlogik überwinden"

Zugegeben, der Titel ist nicht besonders sexy. „Fettlogik überwinden“ besticht auch nicht durch Phantasie und Vielfalt, sondern durch Rationalität. Geschrieben wurde es von der Verhaltenstherapeutin Dr. Nadja Hermann und es unterscheidet sich grundlegend von allen anderen Büchern rund um die Themen Übergewicht, Abnehmen, Wohlfühlen und gesellschaftliche Akzeptanz. Denn Frau Hermann hat etwas getan, was noch nie jemand vor ihr getan hat: Sie hat sich die ganze Thematik einmal wissenschaftlich angeschaut.

mehr lesen

Zoran Drvenkar: „Du“

Zoran Drvenkar: "Du" Buchcover
"Du" bist ein Massenmörder - tatsächlich?

Wir begegneten uns in der Stadtbücherei. Seine Gestaltung fiel mir direkt ins Auge: Ein schwarzer, schlichter Einband, darauf ein Typ, der mich nicht einmal anschaute, aber zwei Buchstaben leuchteten mir entgegen: „Du“. Ich? Verwirrt schaute ich mich um, aber weder rechts noch links von mir befand sich jemand. Ich ahnte es: Ein besonderes Buch, auch wenn es nicht mehr druckfrisch war. Sein Inhalt sollte sich als absurde Mischung aus Ideen von David Lynch und Quentin Tarantino entpuppen.

 

mehr lesen

Buntes Lesefutter für Phantasten

Die dunkelbunten Farben des Steampunk Buchcover Rezension

Anthologien sind ja so eine Sache. In jeder finden sich gute und schlechte Kurzgeschichten; Geschichten, die nerven und Geschichten, die auf ihren wenigen Seiten erfreuen. Das dachte ich zumindest, bis ich auf die Steampunk-Kurzgeschichtensammlungen des Art Skript Phantastik-Verlages stieß. Der junge Verlag mit dem langen Namen hat sich auf Steampunk und Fantasy spezialisiert und mehrere Kurzgeschichten-Anthologien rund um Steampunk herausgegeben. Die liebevoll gestalteten Taschenbücher haben mich davon überzeugt, dass auch ganze Sammlungen ein durchgängig hohes Niveau aufweisen können.

mehr lesen

Tanja Kinkel: "Verführung"

Buchcover Tanja Kinkel "Verführung" (Knaur) Rezension

Ich weiß: Nichts ist so alt wie die Rezension von gestern - und dennoch habe ich letztens einen Schmöker gelesen, den ich nicht unkommentiert lassen möchte. Tanja Kinkel ist eine der bekanntesten deutschen Verfasserinnen von historischen Romanen. Zu Recht wurden ihre unterhaltsam geschriebenen Werke in zahlreiche Sprachen übersetzt und sie immer wieder dafür gelobt, historische Fakten unterhaltsam aufzubereiten. Auch "Verführung" lässt sich ohne Mühe in einem Zug durchlesen.

mehr lesen