Zu Besuch in den Westfälischen Salzwelten

Ein Junge schaut einen Salzkristall hinter Glas an.
Nicht nur für Kinder interessant: Salzkristall aus der Bad Sassendorfer Sole. Zu sehen in den Westfälischen Salzwelten in Bad Sassendorf. Bild: Michael Bahr.

„Herzlich willkommen im Abenteuer Salz!“ begrüßt die Homepage der Westfälischen Salzwelten ihre Besucherinnen und Besucher. Ein Erlebnisort, ein Science Center will das Museum im kleinen Kurort Bad Sassendorf sein. Ein Museum rund um den Alltagsstoff Salz ist leicht vorstellbar, aber in dem Zusammenhang eine hochmoderne, multisensorische Einrichtung zu denken, fällt schwer. Salz als Abenteuer – kann das gehen? NRW Alternativ hat sich auf Entdeckungstour begeben.

mehr lesen

Kostenlos ins Museum in NRW

Eine Schülergruppe steht vor einem  Bild im Museum.
Gratis ins Museum in NRW - das geht vor allem für Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahren. (Bild: Unsplash.com)

Eine Ruhrgebietsstadt geht mit gutem Beispiel voran. Seit 2019 ist der Eintritt in alle städtischen Dortmunder Museen  generell frei (wir berichteten). Doch Dortmund ist nicht die einzige Stadt in NRW, die durch kostenfreie Angebote mehr Menschen ins Museum locken möchte.

 

Wo und wann kommt man in NRW noch für lau ins Museum? Das Angebot ist breit und wird ständig größer. Die Palette reicht von historischen Schätzen über lokale Kuriositäten und Besonderheiten bis hin zu weltberühmter Kunst.  Und weil sich in Sachen Eintrittsfreiheit in Museen so viel tut, ist dies eine aktualisierte Version unseres 2019 erschienenen Ursprungsartikels.

Dabei verfügen die Gratis-Museen stellenweise über besondere Attraktionen für Kinder und Familien, andere richten sich eher an erwachsene Menschen mit speziellen Interessen. Fest steht: Bei der Auswahl ist wirklich für jeden Geschmack und alle Vorlieben etwas dabei!

 

mehr lesen

Neue Ausstellung: Barocke Pracht in Paderborn

Bald in Paderborn zu sehen: Peter Paul Rubens, Selbstportrait, 1625, Förderverein des Siegerlandmuseums und des Oberen Schlosses e.V. Siegen © Förderverein des Siegerlandmuseums und des Oberen Schlosses e.V. Siegen
Bald in Paderborn zu sehen: Peter Paul Rubens, Selbstportrait, 1625, Förderverein des Siegerlandmuseums und des Oberen Schlosses e.V. Siegen © Förderverein des Siegerlandmuseums und des Oberen Schlosses e.V. Siegen

Ab dem 24. Juli bekommt eine historische Epoche der Kunst einen aktuellen Bezug: Im Diözesanmuseum Paderborn, das in der Vergangenheit bereits Garant für hochkarätige Ausstellungen war, ist der Barock neu zu entdecken.

Als Symbolfigur und Vorreiter wird dabei ein besonderes Licht auf Peter Paul Rubens geworfen, dessen Figuren bis heute sprichwörtlich sind. Dabei hat er viel mehr geschaffen als pummelige Engel:  Bilder voller Licht und Farbe schuf der flämische Künstler in einem Zeitalter der nüchternen Darstellungen. Die Lebendigkeit und Dramatik seiner Werke erstaunt noch heute.

mehr lesen

Museumsverbände in NRW schließen sich zusammen

LWL-Direktor Matthias Löb. Foto: LWL/Steffen
LWL-Direktor Matthias Löb. Foto: LWL/Steffen

Die Gründung ist für Herbst 2020 geplant: Der neue Verband soll aus der westfälischen Interessenvertretung und dem rheinischen Zusammenschluss der Museen hervorgehen, heißt es in einer Pressemitteilung des LWL. Der Museumsverband NRW mit Sitz in Dortmund wird demnach eine hauptamtliche Geschäftsführung bekommen.

"Wir versprechen uns von der Fusion eine weitere Stärkung der vielfältigen Museumslandschaft in Westfalen-Lippe - und eine laute Stimme der Museen, die im ganzen Land zu hören ist", so LWL-Direktor Matthias Löb. Der neue Verband soll die Interessen der Museen in Nordrhein-Westfalen vertreten, von denen insgesamt 260 in den beiden bisherigen regionalen Museumsverbänden organisiert sind. "Ein starker Museumsverband für ganz NRW ist eine zusätzliche museumspolitische Kraft, in der die Anliegen aller Museumsgattungen gebündelt sind."


mehr lesen

Neue Erlebniswelt auf Zeche Zollern in Dortmund

Hier sieht man ein Förderband unter Tage.
Unter Tage live: Das Förderband in der ausgebauten Strecke. Foto: LWL/Gernheim

Die Schächte der Zeche Zollern in Dortmund sind längst verfüllt. Trotzdem können Besucher des LWL-Industriemuseums die Welt unter Tage jetzt hautnah erleben. In einem ausgebauten Streckenabschnitt auf dem Zechenplatz erfahren Gäste bei Führungen, was es bedeutet, tief unter der Erde den Kräften der Natur zu trotzen.

mehr lesen

Zu Besuch im Dortmunder U

Dies ist ein Bild vom Dortmunder U.
Das Dortmunder U ist weit zu sehen. (Bild: Hans-Jürgen Landes).

Seit 2010 im Zuge des Kulturhauptstadt-Jahres die Produktionshalle der ehemaligen Union-Brauerei in ein Kunstzentrum umgewandelt wurde, steht das Dortmunder U allen offen. Seit zehn Jahren feiert die Stadt dort in repräsentativer Lage sich selbst und die Kunst. Es gibt dort, in Laufweite von City und Bahnhof, Ausstellungen, Events, Kinofilme und zwei Cafés. Viele der Attraktionen kosten keinen Eintritt. Also gilt: einfach mal vorbeikommen und reinschauen. Aber lohnt sich der Besuch tatsächlich? NRW Alternativ war vor Ort. 

mehr lesen

William Turner hängt in Münster herum

Turner: Horror and Delight zeigt eines der Ausstellungsbilder.
Joseph Mallord William Turner (1775-1851), Fishermen at Sea, Exhibited 1796, © Tate: Accepted by the nation as part of the Turner Bequest 1856, Photo ©Tate, 2019

„Wegbereiter der Moderne“ und „Meister des Lichts“ wird William Turner genannt. Bereits zu Lebzeiten war der englische Landschaftsmaler äußerst erfolgreich, und auch nach seinem Tod riss seine Popularität nicht ab. Heute gilt er als einer der großen romantischen Maler. Seine farbgewaltigen Bilder üben auch heute noch eine starke Faszination aus. Am heutigen Freitag, den 8. November, startet eine Ausstellung mit Turners Werken im LWL-Landesmuseum. Sie läuft bis Ende Januar 2020.

mehr lesen

Richtig bei Regenwetter: Das Wallraf-Richartz-Museum in Köln

Beeindruckend sieht es aus: Die Barockabteilung des Kölner Walllraf-Richartz-Museums.
Beeindruckend: Die Barockabteilung des Kölner Wallraf-Richartz-Museums (Copyright Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud).

Das Frühjahr zeigt sich in NRW bisher nicht nur schön, sondern auch immer wieder mit Regen und Kälte.  Was die Natur freut, lässt uns Menschen auch am Wochenende und über die Feiertage ein heimeliges Dach über dem Kopf suchen statt eines Ausflugs an die frische Luft. Wer bei dem Wetter Lust hat auf geballte Inspiration, ist im Kölner Wallraf-Richartz-Museum mit seiner beeindruckenden ständigen Sammlung genau richtig.

mehr lesen

Hier kommt man kostenlos ins Museum

Eine Schülergruppe steht vor einem  Bild im Museum.
Gratis ins Museum in NRW - das geht vor allem für Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahren. (Bild: Unsplash.com)

Seit Jahresbeginn ist der Eintritt in alle städtischen Dortmunder Museen frei (wir berichteten). Doch Dortmund ist nicht die einzige Stadt in NRW, die durch kostenfreie Angebote mehr Menschen ins Museum locken möchte. Wo und wann kommt man noch für lau ins Museum?

 

Wo und wann kommt man in NRW noch für lau ins Museum? Das Angebot ist breit und wird ständig größer. Die Palette reicht von historischen Schätzen über lokale Kuriositäten und Besonderheiten bis hin zu weltberühmter Kunst. Und weil sich in Sachen Eintrittsfreiheit in Museen so viel tut, ist dies eine aktualisierte Version unseres 2019 erschienenen Ursprungsartikels.

Dabei verfügen die Gratis-Museen stellenweise über besondere Attraktionen für Kinder und Familien, andere richten sich eher an erwachsene Menschen mit speziellen Interessen. Fest steht: Bei der Auswahl ist wirklich für jeden Geschmack und alle Vorlieben etwas dabei!

mehr lesen

Dortmunder Museen verzichten auf Eintritt

Dieses Bild zeigt Menschen, die im Museum vor Bildern stehen. Der Text handelt von Dortmund.
Museum als Ort der Begegnung: Das Ziel hinter dem freien Eintritt in Dortmund (Bild: Unsplash.com)

Wow! Sämtliche städtischen Museen in Dortmund erheben 2019 keinen Eintritt mehr. Dann kann man kommen und gehen, wie oft man will. Das gilt für alle Dauerausstellungen. Die Stadt Dortmund erhofft sich davon nicht nur steigende Besucherzahlen in den Museen. Sie möchte die Kulturstätten als Orte der Begegnung für alle Bevölkerungsgruppen neu beleben.

mehr lesen

Zinkfabrik Altenberg in Oberhausen

Blick in das Foyer der Dauerausstellung "Schwerindustrie" in der Zinkfabrik Altenberg.
Alter Stahl trifft moderne Technik: Blick in das Foyer der Dauerausstellung "Schwerindustrie" in der Zinkfabrik Altenberg. © LVR-Industriemuseum

Nimmt man im Oberhausener Hauptbahnhof den rückseitigen Ausgang, gelangt man zu einem Parkplatz. Dahinter kreuzt man an der Fußgängerampel die schmale Hansastraße – und ist schon mittendrin, in höchst (er-)lebenswerter Ruhrgebietsgeschichte.

mehr lesen

Neues Museum in Paderborn am 26. August erstmals zugänglich

Das Schloss Neuhaus in Paderborn aus der Luft
Luftaufnahme von Schloss und seinen Gärten in Neuhaus. Foto: Stadt Paderborn

Die Paderborner Museumslandschaft erhält einen neuen Mittelpunkt: das Schloss in Neuhaus. In der Museumsnacht am 26. August eröffnet das neue Residenzmuseum im Schloss erstmals seine Türen für Besucher.

mehr lesen

"kult" in Vreden: Westmünsterländer Kulturzentrum öffnet

Kult-Ansicht vom Kirchplatz aus in Vreden im Westmünsterland
Sieht sperrig aus, hat aber viel zu bieten: Der Neubau des Kulturzentrums in Vreden (Bild: Kreis Borken).

Mehr als drei Jahre wurde am Stadtgraben in Vreden intensiv gearbeitet – jetzt ist der große Tag da: Der Neubauteil des gemeinsam vom Kreis Borken und von der Stadt Vreden im Rahmen der „Regionale 2016" konzipierten und gebauten neuen kulturhistorischen Zentrums „kult – Kultur und lebendige Tradition Westmünsterland" am Kirchplatz 14 nimmt seinen Betrieb auf.

mehr lesen

Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen (AFM)

Zwei Frauen in Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen
Frühmittelalter-Darstellerinnen im AFM (Herbst 2016)

Im Sommer ins Museum? Aber sicher doch – wenn es das richtige ist! Das Freilichtmuseum Oerlinghausen (südostlich von Bielefeld im Teutoburger Wald gelegen) bietet Naturerlebnis und Geschichtsvermittlung zum Anfassen. Hier geht es um die Ur- und Frühgeschichte, das heißt die Zeit bis ca. 1.000 n. Chr (bis zum Hochmittelalter). Über zehn verschiedene Hütten und Behausungen zeigen von der Jungsteinzeit bis zum Frühmittelalter sehr anschaulich, wie sich menschliches Wohnen und Arbeiten mit der Zeit verändert hat.

mehr lesen

Wunder der Natur

Das Gsometer in Oberhausen bei Sonnenuntergang
Das Gasometer in Oberhausen - Industriedenkmal und Ausstellungsort (Foto: Thomas Machoczek)

Eine Naturausstellung im Industriedenkmal - kann das harmonieren? Das kann - und zwar äußerst erfolgreich. "Wunder der Natur" hält, was der Titel verspricht, erstaunt, begeistert, bewegt. Das berühmte Gasometer in Oberhausen ist für die großformatigen Bilder und die Illusion einer Erde, aus dem Weltall gesehen, genau der richtige Ort.

mehr lesen

2017: Für fünf Euro ein Jahr lang in alle Dortmunder Museen

Ein neues Preismodell für alle städtischen Museen in Dortmund macht Lust auf Museumsbesuche: Einmal fünf Euro zahlen, danach ein Jahr lang freien Eintritt in die Dauerausstellungen sämtlicher städtischer Museen haben. Das klingt auch für Museumsmuffel attraktiv und macht Kulturgeschichte zudem für die erlebbar, die nicht viel Geld übrig haben.

mehr lesen

Günstig auf Kul-Tour in NRW

Wer Lust hat auf eine geballte Portion Museum, dem wird mit einer Karte der Verbundmuseen von LWL oder LVR jetzt gleich doppelt geholfen, denn neuerdings, so schreibt Tourismus NRW, dürfen Besitzer einer Vebundkarte damit die Museen beider Verbände benutzen. Damit lohnt sich eine Jahreskarte nun doppelt.

www.lvr.de

www.lwl.org